NIKL_2014-11-09_Rathaus_Westerland_web

Klimaschutz-Teilkonzept

Das BMU (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit) fördert ein Klimaschutz-Teilkonzept „Klimaschutz in eigenen Liegenschaften“.

In diesem werden 37 öffentliche Gebäude auf der Insel Sylt untersucht um eine Entscheidungsgrundlage und ein Steuerungsinstrument (Klimaschutzmanagement) zu entwickeln, mit dem die Treibhausgasemissionen und Energiekosten der Liegenschaften dauerhaft gesenkt werden können. Allein durch die Steuerung und Kontrolle der Energieverbräuche ist eine Energie- und Kosteneinsparung von 15-20% erreichbar.

Im Baustein 1 erfolgt eine Basisdatenbewertung nach Aufnahme der Gebäudedaten und deren Energieverbräuchen, eine Analyse und Bewertung von Energiekennzahlen. Es wird ein Organisations-und Controlling-Konzept entwickelt. Im Baustein 2 erfolgt eine Gebäudebewertung, eine Einschätzung des Handlungsbedarfs und der Investition. Daraus wird eine Prioritätenliste abgeleitet, die beschreibt welche Klimaschutzmaßnahmen technisch und wirtschaftlich am effektivsten umzusetzen sind.

Die Ergebnisse des Teilkonzepts werden im Frühjahr 2015 vorliegen.

Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland, Zuwendungsgeber: Bundesministerium für Umwelt, NAturschutz und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Förderkennzeichen: 03KS4229
 

Aus der Presse:

2. September 2014 – Sylter Rundschau: Überall kann noch gespart werden. 2014-09-02_SR_Ueberall_kann_noch_gespart_werden.pdf

21. Januar 2014 – Sylter Rundschau: Sylt will Strom sparen. 2014-01-21_Sylt_will_Strom_sparen.pdf

Klimaschutz wird auf Sylt groß geschrieben. Klimaschutz_wird_auf_Sylt_groß_geschrieben.pdf